Clan von Yurdag – Begründer Ulrik Yurdag

Die Zwerge des Yurdag Clans sind die einzigen ihres Volkes, die sehr viel reisen und fast den ganzen Tag an der frischen Luft verbringen. So lebten sie schon in den ersten Tagen des großen Kontinents. Ob nun auf dem Kutschbock eines großen Handelswagen oder mit einem Handkarren im Schlepptau. Yurdag bereisten jeden noch so kleinen Fleck des Kontinents, in der Hoffnung auf ein gewinnbringendes Geschäft.

Dieses viele Umherreisen verschaffte ihrem Clan ein unglaubliches Wissen über die verschiedensten Handelsrouten, über die Rohstoffe, die der große Kontinent bot und über die Waren und Schätze, mit denen die anderen Völker handelten. Doch das wertvollste Wissen, welches sie erlangten war das Wissen darüber, in welchen Orten es die Bevölkerung nach welchen Gütern verlangte.

Mit diesem Wissen machten sich die Yurdag daran gezielt Waren zu kaufen und zu verkaufen. Sie schlossen Handelsbündnisse, erwarben Stammkunden mit speziellen oder exquisiten Wünschen und bauten sich ein festes Handelsnetz auf.

Besonders stolz sind die Yurdag auf den Begründer ihres Clans Ulrik Yurdag. Das Netz von zahlungswilligen Abnehmern und hervorragenden Zulieferern, welches er aufbaute, ist mutmaßlich das größte Handelsnetz, das je existiert hat. Auf Ulriks Wissen beruht das Yurdis-Verzeichnis, in dem alle bekannten Handelswaren verzeichnet sind, mit einer Abgabe über Qualität und Wert. Zudem enthält es eine Liste aller anerkannter Währungen mit dem exakten Wechselkurs in Runzen.

Auch in der heutigen Zeit nutzen viele Händler das Yurdis-Verzeichnis als Grundlage.

Als die Zwerge anfingen sich mit den Menschen zu bekriegen, betrachteten die Yurdag das Handeln ihres Volker mit sehr viel Argwohn! Nicht nur, dass die Schlachten für Unruhen auf den Handelsmärkten sorgten, auch die Chance, dass die Menschen auch weiter am Handel mit ihren interessiert waren, während die anderen Clans der Zwerge ihre Männer, Frauen und Kinder ab zu schlachteten, war gemeinhin mehr als gering ein zu schätze.

Nachdem erste Banden von menschlichen Wegelagerern reisende Yurdag überfielen und sie bis aufs letzte Hemd ausraubten, zogen sich die Händler zurück, um ihr Hab und Gut und ihre Familien zu schützen.

Es dauerte viele Jahre bis sich der Clan der Yurdag nach den Ereignissen von Valverahs wieder erholt hatten und erneut versuchte Handelsrouten aus zu loten und neue Handelsbündnisse zu schließen.

Nicht nur galt es nun die gefährliche Splittersee zu überqueren. Auch ihr ganzes Wissen, das sie einst über den Wert von Waren und ihrem Bedarf gewusst hatten war nun nichts mehr wert.

Zudem waren die Beziehungen zu manchen Völkern oder Stämmen schwierig und bedurften einem überaus großen Maß an Diplomatie.

In den vergangenen Jahren haben sich manche der Yurdag darauf spezialisiert ihren Kunden mit ganz besonders exotischen Gütern die Münzen aus den Taschen zu ziehen. Doch auch dieses Geschäft ist in der heutigen Zeit weitaus mühseliger als zur Zeit des großen Kontinents.

Äußeres der Yurdag

Die Zwerge des Clans der Yurdag achten ganz besonders genau auf den tadellosen Zustand ihrer Kleidung. Diese variiert jedoch je nach dem Gebiet in dem sie als Händler unterwegs sind und je nach dem Volk, mit dem sie Handel betreiben wollen.

Auch wenn den meisten Völker sich diese vor Schmalz triefende Art des Einschleimens durchaus völlig klar sind, nehmen sie es mit einem Schmunzeln zur Kenntnis. Den Yurdag selbst ist diese Geste sehr wichtig.

Sind sie daheim und unter sich, bevorzugen sie vornehme Kleidung aus feinen Stoffen, die nach Maß geschneidert sind und ihren Wohlstand widerspiegeln sollen. Eine Garnitur besteht oftmals aus einer gut sitzenden Hosen in dunklen Farben, einem schneeweißen Hemd mit langen Ärmeln und einer Weste oder einer Jacke die oftmals von goldenen Spangen oder Knöpfen gehalten wird.

Auch tragen die Zwerge des Clans der Yurdag gerne goldene Fingerringe.

Das auffälligste Merkmal des Clans ist jedoch ihre Art Kopfhaar und Bart zu tragen, denn innerhalb des Clans ist es Sitte ab dem Erreichen des 20. Lebensjahres weder Bart noch Kopfhaar je noch einmal zu kürzen. Deshalb bringen Mütter ihren Kindern schon im frühen Alter die Kunst des Flechtens bei.

Je kunstvoller und filigraner ein Bart geflochten ist, desto höher steigt das Ansehen eines Yurdag innerhalb des Clans.

Was ihre Statur betrifft neigen manche Yurdag zur Dicklichkeit! Manche Zwerge des Clans behaupten, dies sei eine Sache der Gene. Böse Zungen behaupten jedoch es läge eher an maßloser Völlerei. Wer allerdings einmal ein Mahl bei den Yurdag genossen hat, wird den Grund dafür kennen.

Ihr Clansiegel tragen die Yurdag auf der Außenseite des linken Oberarms. Das Siegel besteht aus einem durchkreuzten Sechseck und den der Rune für Fleiß.

Steckbrief

  • Attribut: handwerklich begabt Talent fürs Handeln
  • Bonus: erhöhte Steigerungen der Koch Erfahrung    
  • Statur: stämmig, dicklich, gedrungen
  • Größe: 1,30m – 1,50m
  • Alter: 95 Jahre bis maximal 105 Jahre
  • Hautfarbe: helle Haut bis stark Sonnenbräune
  • Haarfarbe: braun, schwarz, dunkelblond, rot (natürlicher Farbton), altersbedingt grau
  • Augenfarbe: blau, grün, braun, schwarz, grau

Das Wesen der Yurdag

Die Zwerge der Yurdag haben ein hervorragendes Gespür für Geschäfte. Sie können reden wie ein Wasserfall und einem willigen Käufer jeden noch so nutzlosen Gegenstand so schmackhaft machen, das der Betroffene seines Lebens nie wieder glücklich werden kann, ohne entsprechenden Gegenstand. Einen Yurdag herunter zu handeln grenzt ebenfalls nahezu an ein Wunder, die alten Hasen unter ihnen befeuern ihr Gegenüber so stark mit Argumenten, das Gegenwehr selten fruchtet.

Zudem arbeiten sie mit äußerster Sorgfalt und führen absolut säuberliche Geschäftsbücher. Wenn es um die Begutachtung von Waren geht, sind Yurdag äußerst kritisch und reklamieren penibel selbst winzigste Mängel, um Preise zu drücken und Gewinne zu maximieren.

Während manche Völker ihnen immer wieder Geld Gier oder Geiz vorwerfen sagen die Yurdag über sich selbst stets, das es keine Schande wäre mit dem eigenen Geld lediglich haushalten zu können.

Was ihr Clan gar nicht leiden kann, ist sinnlose Verschwendung von Gütern oder Geld.

So überlegt ein Yurdag immer 2 Mal bevor er einen Gegenstand für den eigenen Gebrauch erwirbt. Es sei denn, der Kauf des gewählten Gegenstands dient dazu den eigenen Wohlstand zu untermalen.

Eine ihrer größten Leidenschaften ist das Essen. Viele der Yurdag nutzten ihre Geschäftsreisen ebenfalls, um ihrem Gaumen auf kulinarische Weise zu frönen.

Seit einiger Zeit besonders beliebt sind in ihren Reihen kräftige Fleischgerichte der Orkischen Küche.