Die Algor – Die Nordlichter

Die Algor sind ein raues, wortkarges Volk, das auf vielen der nördlichen Inseln Iviriaths seine Heimat gefunden hat.

Es ist ein hartes Leben, doch die Nordlichter haben sich an ein Leben in der Kälte gewöhnt und ihren ganz eigenen Weg gefunden um zu überleben.

Typisch für die Algor ist es, mit der Ortskundigkeit ihrer Insel vollkommen vertraut zu sein. Sie wissen höchst genau was ihnen das karge Land bietet um zu überleben.

Sie haben gelernt Tiere wie Büffel und Eisbären zu erlegen, welche Wurzeln in der Kälte gedeihen und essbar sind, wenngleich sie nicht so schmackhaft sind wie frisches Gemüse. Auch haben sie im laufe der Zeit gelernt, wie und wohin die Fischschwärme in den Gewässern rund um ihre Insel ziehen.

Sie leben meist als kleinen Gemeinschaften in solide gebauten Holzhütten, die Kreisförmig um ein Gemeinschaftsgebäude angelegt werden.

Die Rollenverteilung ist bei den Algor sehr festgelegt.

Die Männer kümmern sich um die Jagd, den Fischfang und die Geschäfte mit reisenden Händlern, sowie um die Instandhaltung der Behausungen und der anderer Gebäude ihrer Dörfer.

Während die Frauen sich um das Zerlegen von Beute und das haltbar machen, von Nahrung kümmern. Auch die Haut und Felle der Beutetiere ihrer Männer zu warmer Kleidung zu verarbeiten ist reine Frauensache, sowie das Hüten der Kinder. Dazu gehört nicht nur deren Erziehung, sondern auch die Bildung der Kinder.

Unter den Völkern Iviriaths haben sich die Algor aufgrund ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse im Schiffbau und ihre Kenntnisse über Navigation einen Ruf aufgebaut.

In manchen Küstenstädten werden zudem regelmäßig Algor als Seeleute angeheuert. Es heißt Schiffe, auf denen die Algor segeln stehen, unter dem Schutz der Arwah Elethea, was auf einer langen Seereise als gutes Omen gilt.

Durch solcherlei Seereisen haben sich die Algor so in den letzten Jahren etwas von ihrer Heimat gelöst, sodass man sie auch in anderen Teilen der Welt findet.

Allerdings ist ihre Gesellschaft nicht immer einfach, denn die Algor legen nicht nur großen Wert auf ihre Traditionen, sondern haben sich zu einem äußerst abergläubischen Volk entwickelt.

Äußeres der Algor

Auf die meisten Bewohner Iviriaths wirken die hochgewachsenen Männer der Algor, aufgrund ihrer Körpermassen leicht bedrohlich. Ihre kantigen Gesichter wirken oft mürrisch und rau, und werden nicht selten von Bärten geziert. Ja nach der Stellung, die ein Mann in seiner Gemeinschaft bekleidet, wird sein Bart geflochten und mit goldenen, runenverzierten Ringen, silbernen Ringen oder Holzperlen geschmückt.

Ihr Haar tragen sie entweder kurz geschoren oder aber zu lange Zöpfen geflochten. 

Auch die Frauen der Algor sind durchaus hochgewachsenen und kräftig. Sie tragen ihr Haar oftmals zu Zöpfen oder Haarknoten zusammengebunden.

Die Kleidung der Algor besteht aus warmer Wolle, Leder und zum Teil aus Fell. Besonders die Männer tragen nicht selten auch leichte Rüstungsteile über ihrer warmen Kleidung.

Zudem tragen viele der abergläubischen Nordlichter schützende Amulette oder kleine Talismane aus geschnitztem Horn bei sich. Bei den Männern sind dies oft Amulette, die sie an Lederbändern um den Hals tragen, während Frauen eher Kämme, Haarspangen oder anderen Schmuck aus Horn tragen.

Für viele Algor ist es völlig selbstverständlich eine Waffe bei sich zu tragen.

Spätestens ab einem Alter von etwa 45 Jahren beginnen die Algor sichtbar zu altern. Erste Falten, langsam ergrauendes, oder schütteres Haar bilden sich.

Steckbrief

  • Attribut: kriegerisch und handwerklich begabt    
  • Bonus: erhöhte Steigerung der Axt EXP
  • Statur: groß, stämmig, kraftvoll        
  • Größe: 1,65m – 2,10m
  • Alter: 60 Jahre bis maximal 90 Jahre
  • Hautfarbe: helle Haut, kaum Sonnenbräune
  • Haarfarbe: blond, hellbraun, rot (natürlicher Farbton), altersbedingt grau
  • Augenfarbe: blau, grün, braun, grau, schwarz    

Das Wesen der Algor

Rau, grimmig und wortkarg, so würden wohl die meisten Bewohner die Algor beschreiben. Allerdings ist dies längst nicht alles, was in den Nordlichtern steckt.

Zwar sind sie Fremden gegenüber eher kühl, doch innerhalb ihrer Dörfer und Gemeinschaften ist es vollkommen natürlich sich gegenseitig zu helfen. Dies liegt nicht zuletzt an den Orten, an denen sie meisten Algor leben. Denn das Leben im kalten Norden lässt keinen Platz für Egoismus.

Die Rollenverteilung innerhalb ihrer Familien und Gemeinschaften ist sehr gefestigt. Kritik an dieser Art der Rollenverteilung stößt bei ihnen meist auf harschen Unmut.

Sonst sind die Bewohner des Nordens eher ein friedfertiges Volk, was jedoch nicht bedeutet, das die Algor ihre Familien und ihren Besitz nicht verteidigen könnten.

Sowohl Männer als auch Frauen sind fähig und willens für ihre Heimat die Äxte zu schwingen.

Die meisten Algor folgen dem Glauben an die Götter und verehren oftmals ganz besonders die Arwah Virione und die Arwah Elethea. Allerdings sind sehr viele der Nordlichter entsetzlich abergläubisch und man tut gut daran, nichts zu tun oder zu verlangen, das in ihren Augen Unglück bringt.