Die Sahri

Viele der Sahri leben auf Grund ihrer oftmals deutlich ausgeprägten Drachenmerkmale als Einsiedler in kleinen Hütten in Wäldern, Sümpfen oder auch in den Bergen.

Dort führen sie ein bescheidenes Leben, dass sich oft auf ein Geben und Nehmen mit der Natur beschränkt.

Sahri die in Abgeschiedenheit leben gehen oft Tätigkeiten wie dem Sammeln und Trocknen von Kräutern, dem Brauen von Tränken und Tinkturen oder auch der alchemistischen Forschung nach, so gut es die bescheidenen Mittel ihres Einsiedler Lebens erlauben.

Auch kümmern sie sich oft um Tiere oder um mystische Wesen, die in der Umgebung ihrer Behausungen leben.

Städte, Siedlungen und Dörfer besuchen die Sahri nur selten und meist nur um die Erzeugnisse ihres Handwerks an Apotheken oder Heiler zu verkaufen.

Jedoch zieht es seit den letzten Jahren auch einige der Sahri in die großen Städte Iviriaths. Dort leben sie nicht selten in den Vergnügungsvierteln und gehen eher zweifelhaften Handwerken nach. Dazu gehört der Verkauf von Wahrsagungen und Prophezeiungen, der Verkauf von Wundermitteln verschiedenster Art, sowie der Verkauf von aphrodisierenden Tränken, berauschenden Kräutern oder wenn auch selten, der Verkauf von Giften.

Auf manchen Inseln kommt es jedoch auch vor, dass sich besonders magisch begabte Sahri in die Hände von Adeligen oder von reichen Kaufleuten begeben, um sich ein komfortables Leben zu ermöglichen. Dies Leben ist jedoch ein zweischneidiges Schwert, denn sie dienen ihren Herren häufig als Leibwächter oder Attentäter.

Der Grund hierfür ist die Besonderheit ihres Blutes. Zwar werden sie mit der Gabe ein Element zu beherrschen geboren, wie alle Nachkommen der Drachen. Die Magie ihres Blutes ist jedoch um ein vielfaches stärker, als die bloße Elementmagie.

Nur wenige tropfen ihres Blutes reichen aus, um eine kleine Flamme in ein Inferno zu verwandeln. Der Gebrauch dieser Kraft fordert allerdings auch seinen Preis, denn die Anwendung dieser Magie bringt das Drachenblut in extreme Wallungen, je mehr ein Sahri davon verwendet, umso mehr beginnt das Blut in dessen Adern zu kochen, was jedoch ihr humanoider Körper nicht lange aushalten kann und somit häufig zum Tod führt.

Jedoch gibt es nur sehr wenige Sahri, die eine umfangreiche, magische Ausbildung abgeschlossen haben und überhaupt mit dieser Magie umgehen können, was mancherorts auch zu sehr traurigen Zwischenfällen geführt hat.

Äußeres der Sahri

Viele der Sahri besitzen ausgeprägte Drachenmerkmale, welche sich in Form von stärker ausgebildeten Eckzähnen, echsenartig anmutenden Augen, die bei Anwendung von Magie golden schimmern oder auch kleine Hörner auf der Stirn in Höhe des Haaransatzes äußern.

Zudem tragen die Sahri wie alle Dhiragoni das Schuppenmuster ihrer Vorfahren auf der Haut, welches mit bloßem Auge jedoch nicht zu sehen ist. Um dieses Muster für das Augen sichtbar zu machen, muss ein magisches Licht mithilfe eines Bruchstücks von einer Dracheneischalen auf die Haut des Sahri reflektiert werden.

Was die Kleidung betrifft passen sich die Sahri ihrem Lebensraum an. Viele von ihnen sind darauf bedacht ihre Drachenmerkmale zu verbergen, soweit als möglich.

Lediglich die Sahri in den Vergnügungsvierteln der großen Städte zeigen offen was sie sind, nicht zuletzt um Kunden anzulocken. So bevorzugen besonders die Frauen, leichte Kleider in exotischen Farben.

Steckbrief

  • Attribut: magisch- und handwerklich begabt
  • Bonus: erhöhte Steigerungen der Magie Erfahrung
  • Statur: hochgewachsen, oft sehr schlank   
  • Größe: 1,85m – 1,95m
  • Alter: 100 Jahre bis maximal 170 Jahre
  • Hautfarbe: sehr hellhäutig, oftmals sogar leicht hellgrau
  • Haarfarbe: grau, weiß, blond, selten Schwarz
  • Augenfarbe: Je nach dem angeborenen Element:    
    • Feuer: dunkelrot bis ins orange
    • Wasser: blau
    • Erde: grün oder braun
    • Luft: grau oder in sehr hellem Blau

Wesenszüge der Sahri

Sahri die ein Leben als Einsiedler führen, neigen dazu nicht oft auszusprechen was sie wirklich denken. Zudem geben sie nur selten Wissen über sich preis und begeben sich selten in Gesellschaft.

Betreibt man mit ihnen Handel, bemerkt man schnell, das sie den Wert ihrer Waren sehr gut einschätzen können und niemals etwas unter dem angemessenen Preis verkaufen.

Gegenüber Tieren und mystischen Wesen verhalten sich Sahri gutmütig und fürsorglich. Sie töten ein Tier niemals aus purer Lust an der Jagd.

Die Sahri die in den Städten leben, haben sich diesem Leben entsprechend angepasst. Sie legen nicht selten ein überschaubares Gefühl von Moral an den Tag.

Jedoch haben sie trotz ihrer Geschäfte, ihren Stolz und Handeln nicht mit jedem. Auch würde ein Sahri niemals den eigenen Körper verkaufen, auch wenn mancher Kunde dafür einen nicht zu verachtenden Preis zahlen würde.